Wuppertal wird glasfaserschnell

Im Rahmen des geförderten Breitbandausbaus in Wuppertal kann für alle als unterversorgt geltenden Gebäude (Downloadgeschwindigkeit von <30 Mbit/s gemäß Markterkundungsverfahren) ein glasfaserschneller Internetanschluss beantragt werden. Ob Ihre Adresse dazugehört, können Sie im GEO-Portal der Stadt Wuppertal einsehen.

Wir sind sehr froh und voller Tatendrang, die unterversorgten Bedarfsstellen im Stadtgebiet an das schnellste Netz Europas anzubinden!

Reichen Sie schon jetzt Ihre ausgefüllte Interessensbekundung ein und sichern sich den Anschluss zum glasfaserschnellen Internet. Voraussetzung für den Anschluss ist lediglich eine Grundstückseigentümererklärung sowie ein Internetvertrag mit uns.

Eigentümer*innen und Mieter*innen können dann von glasfaserschnellem Internet mit garantierten Up- & Downloadraten bis zu 10 GIGAbit/s direkt bis ins Haus profitieren. Ergänzend dazu bieten wir Ihnen attraktive Telefonie-, IPTV- und Cloud-Lösungen.

Machen Sie Ihre Immobilie zukunftsfähig und sichern sich jetzt Ihren Glasfaseranschluss bis ins Haus!

News zum Breitbandausbau in Wuppertal

Ihre Vorteile auf einen Blick

Internet

200

200 Mbit/s Download
100 Mbit/s Upload

40 €

monatlich

Internet

500

500 Mbit/s Download
250 Mbit/s Upload

50 €

monatlich

Internet

1.000

1.000 Mbit/s Download
500 Mbit/s Upload

60 €

monatlich

Internet

10.000

10.000 Mbit/s Download
1.000 Mbit/s Upload

100 €

monatlich

In jedem Internetpaket sind bereits 3 GB Cloud-Speicher, gehostet im eigenen GREENFIBER-Netz in Deutschland, enthalten!

Erweiterungen bis 100 GB sind möglich.

Telefonie
IPTV
Jetzt Verfügbarkeit prüfen!

Alle Tarife umfassen eine Laufzeit von 24 Monaten. Verlängerung um jeweils 12 Monate, wenn nicht mit einer Frist von drei Monaten zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wird.

Warum Glasfaser?

* Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s bei VDSL. Die Datenströme sind geringer als bei der Glasfasertechnologie.

Glasfaser direkt in Ihr Firmengebäude

Die zu verarbeitenden Datenmengen im Unternehmenskontext nehmen stetig zu. Unser extrem leistungsstarkes Netz bietet für Sie als Gewerbetreibenden, Handwerksbetrieb oder Industrie maßgeschneiderte Produkte von herausragender Qualität. Sichern auch Sie sich einen echten Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz mit einem Glasfaseranschluss direkt bis ins Firmengebäude.

Wir liefern Ihnen nicht nur symmetrische Anschlüsse mit 10 GIGAbit, sondern auch direkte Standortvernetzung, öffentliches WLAN und eine individuelle Cloud-Speicher-Lösung für jede Unternehmensgröße.

Zum Gewerbekundenformular

Fragen zu Ihrem Tarif oder dem Glasfaser­ausbau?

Für das anzuschließende Mehrfamilienhaus benötigen wir eine ausgefüllte und unterschriebene Grundstückseigentümererklärung. Der Internet-Vertrag selbst wird mit den Mieter*innen abgeschlossen.

Hauseinführungskabel stellen die Verbindung zwischen den Kabelverzweigern und den Hausanschlüssen her. In den letzten Jahren haben sich in diesem Abschnitt erdverlegbare Mikrorohre durchgesetzt. Im ersten Abschnitt werden sie als Mikrorohrverbände entlang von Straßen oft im Gehsteig geführt. Damit befinden sie sich auf öffentlichem Grund. Diesem Mikrorohrverband wird dann ein Mikrorohr entnommen und über eine Steckmuffe als Einzelrohr zum jeweiligen Gebäude verlegt. Das Einzelrohr befindet sich damit auf privatem Grund.

Oft ist es nicht gewünscht, den Kundenanschluss durch Aufgrabung des Gartens herzustellen. Es gibt hochwertige Oberflächen, Bepflanzungen oder Treppen, die man nicht verändern möchte. Hier eignet sich der Einsatz eines Bodenverdrängungsverfahrens mittels Erdrakete. Dieses Verfahren wird normalerweise zwischen zwei Gruben (Start- und Zielgrube) mit je 1 Quadratmeter Größe eingesetzt. Die Erdrakete wird mit Druckluft von einem Baustellenkompressor angetrieben. Ein Schlagkolben treibt das röhrenförmige Gehäuse selbsttätig durch Erdreich oder Gestein. Das Erdreich wird verdrängt und es entsteht eine Erdröhre, in die ein Kabelschutzrohr oder Mikrorohr oft im gleichen Arbeitsgang von der Erdrakete unmittelbar eingezogen wird. Das Verfahren ist ein ungesteuertes Verfahren, das bis zu 30 m einsetzbar ist. Die Zielgenauigkeit ist in der Praxis ausreichend. Ein Bautrupp kann pro Tag je nach Länge bis zu vier Anschlüsse herstellen. Das Bodenverdrängungsverfahren wird natürlich auch für Durchführungen unter Straßen eingesetzt.

Die Hauseinführung führt das Hausanschluss-Leerrohr durch die Kellerwand in den Keller zum Hausübergabepunkt (HÜP). Für die Hauseinführung gibt es unterschiedlichste Lösungen zur Abdichtung gegen Feuchtigkeit von außen. Die Hauseinführung sollte unterhalb des Außenniveaus vorgesehen werden, um mutwillige Beschädigungen zu erschweren. Die Zuleitung zum Haus erfolgt in der Regel durch eine Bohrung in 60 cm Tiefe. Lediglich ein kleiner Aushub an der Hauswand ist notwendig, um das Leerrohr in Empfang zu nehmen und in das Gebäude zu führen. In Einzelfällen muss der Trassenbau in offener Bauweise erfolgen. Für die Hauseinführung ist eine Bohrung von 20 mm Durchmesser erforderlich. Diese wird von der bauausführenden Fachfirma vorgenommen und nach Durchführung des Leerrohres luft- und wasserdicht verschlossen. Die Art der Hauseinführung wird an die örtlichen Gegebenheiten des anzuschließenden Gebäudes angepasst. Die Verlegung des Leerrohrs kann in einem vorhandenen Leerrohr (mit einem Innendurchmesser von mindestens 2 cm), einer unterirdischen, diagonalen oder oberirdischen Hauseinführung erfolgen. Die geeignete Variante wird im Zuge der gemeinsamen Grundstücksbesichtigung festgestellt und im Begehungsprotokoll dokumentiert.

Nach Fertigstellung der Leerrohrverbindung zwischen dem Haus des/der Endverbrauchers/Endverbraucherin und dem Kabelverzweiger werden die Glasfaserkabel in die Leerrohre eingeblasen. Diese Technik ermöglicht das stressfreie Einbringen von Glasfaserkabeln in Kabelschutzrohre unter optimalen Voraussetzungen bis zu 2.000 m.

Die Grundstückseigentümererklärung (GEE) berechtigt das ausführende Bauunternehmen, die für den Hausanschluss erforderlichen Leerrohre auf (bzw. unter) dem jeweiligen Grundstück zu verlegen und das entsprechende Haus an das Glasfasernetz anzuschließen. Die Grundstückseigentümererklärung basiert auf dem §45a des Telekommunikationsgesetzes. Sie gilt auf unbestimmte Zeit und kann mit einer Frist von sechs Wochen von jeder Vertragspartei gekündigt werden. Liegt der Infrastrukturgesellschaft keine Grundstückseigentümererklärung und somit Erlaubnis zur Leitungsverlegung auf Ihrem Grundstück vor, kann die Anbindung des jeweiligen Hauses nicht erfolgen. Das Grundstückseigentümer-Formular erhalten Sie in den regionalen GREENFIBER-Beratungsbüros, auf Anfrage oder hier zum Herunterladen.

Wenn keine Grundstückseigentümererklärung vorliegt, kann das Haus nicht ans GREENFIBER-Glasfasernetz angeschlossen werden.

Die Gebäudeverkabelung verbindet den Abschlusspunkt der Linientechnik (APL) bzw. Hausübergabepunkt (HÜP) mit dem optischen Wandler (ONT), der das Lichtsignal in ein elektrisches Signal umwandelt. Für die Verbindung werden optische Innenkabel, die mit biegeunempfindlichen Fasern bestückt sind, verwendet. Üblicherweise wird der ONT in einem Radius von 2 Metern vom HÜP entfernt montiert und per Glasfaserkabel verbunden. Bei Bedarf ist jedoch auch eine größere Entfernung möglich. In solchen Fällen stellt GREENFIBER Ihnen ein entsprechendes Glasfaser-Innenkabel mit einer Länge bis zu 15 Metern kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus können Kabel mit den Längen 25, 50 und 100 m käuflich erworben werden. Die Glasfaserkabel sind während der Bauphase in den Beratungsbüros von GREENFIBER oder direkt bei den Technikern des FIBERTEAMS erhältlich.

Das kommt darauf an. Bei Doppelhäusern wird jede der Doppelhaushälften separat per Glasfaser erschlossen. In Mehrfamilienhäusern können unterschiedliche Lösungsansätze in Frage kommen. Zum Beispiel kann eine hausinterne Glasfaser-Unterverteilung für die Inhouse-Verkabelung errichtet werden. Alternativ kann jede Wohneinheit über ein separates Kabel angeschlossen werden. Das geeignete Verkabelungs-Konzept wird für jedes Mehrfamilienhaus individuell durch die Techniker der GREENFIBER geplant und bewertet.

Bei Doppelhäusern wird jede der Doppelhaushälften separat per Glasfaser erschlossen. In Mehrfamilienhäusern können unterschiedliche Lösungsansätze in Frage kommen. Zum Beispiel kann eine hausinterne Glasfaser-Unterverteilung für die Inhouse-Verkabelung errichtet werden. Alternativ kann jede Wohneinheit über ein separates Kabel angeschlossen werden. Das geeignete Verkabelungs-Konzept wird für jedes Mehrfamilienhaus individuell durch die Techniker der GREENFIBER geplant und bewertet.

Je nachdem, welche Leistung Sie beziehen wollen und an welchem Ort im Haus Ihr Hausübergabepunkt (HÜP) ist, ist es sinnvoll, Glasfaserkabel im Haus zu verlegen. In der Regel kann aber auf die bestehende Hausverkabelung zugegriffen werden.

Ja, die Hausanschlussbox im Keller muss installiert werden. In Ihre Wohnung oder die Wohnungen Ihrer Mieter*innen muss jedoch vorerst kein Handwerker.

Da GREENFIBER das Glasfasernetz komplett unabhängig und parallel zum bereits existierenden Kupfernetz errichtet, bleibt die vorhandene Netzinfrastruktur unverändert bestehen. Wenn es sich um die bestehende Telefonleitung handelt, wird GREENFIBER diese ohnehin nicht anrühren. Bei verlegten Netzwerkkabeln sollte man prüfen, ob die Übertragungsraten der Netzwerkkabel ausreichen. Die Kabel sollten mind. CAT 7 entsprechen.

An dem ONT kann das Datenkabel (LAN-Kabel, RJ-45-Stecker) für die Anbindung des Kunden-Routers angeschlossen werden. Wenn eine Datenkabel-Inhouse-Verkabelung im Gebäude des/der Kunden/Kundin vorhanden ist, kann auf die bestehende LAN-Verkabelung zurückgegriffen werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass ein Kabel mindestens der Kategorie 5 (Cat. 5e) oder höher (Cat. 6 oder 7) genutzt wird, da anderweitig mit der Reduzierung der erreichbaren Bandbreite zu rechnen ist.

Alternativ zur Datenverkabelung können Endkund*innen auf das sogenannte PowerLAN (bzw. DLAN) zurückgreifen. Technisch realisiert wird die Übertragung mit Hilfe von Adaptern, die einerseits mit dem Stromnetz und andererseits über einen eingebauten Ethernet-Anschluss mit einem zu vernetzenden Endgerät (z. B. einem PC, einem Drucker, einer Spielekonsole oder einer Webcam) verbunden werden. Die Daten werden über das hausinterne Stromnetz übertragen. Eine Neuverkabelung des Hauses mit Datenkabeln kann somit vermieden werden.

Die GREENFIBER Internet & Dienste GmbH stellt Ihnen Glasfaserkabel bis zu einer Länge von 15 m kostenfrei zur Verfügung. Darüber hinaus können Kabel mit den Längen 25, 50 und 100 m käuflich erworben werden.

Die Glasfaserkabel können zwar durch die GREENFIBER erworben werden, müssen im Haus aber entweder selbst oder durch die Hilfe externer Handwerker verlegt werden.

Zu jedem Haus werden mehrere Glasfasern verlegt, sodass nachträglich weitere Wohneinheiten über den bestehenden Anschluss mit dem Glasfasernetz versorgt werden können. Wurde der Hausanschluss Ihres Nachbarn von GREENFIBER verlegt? Dann können wir Ihnen ggf. Techniker empfehlen, die die sogenannte Inhouse-Verkabelung in Ihrer Wohneinheit vornehmen können.

Bei der GREENFIBER-Technik handelt es sich um ein XGS-Pon für Privat- und Kleingewerbekunden, bei Geschäftskunden wird die AON-Technik verwendet.

Natürlich geht das, schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@greenfiber.de und Ihr Wunsch wird an den Tiefbauer weitergeleitet.

In diesem Fall werden Sie sicher eine/n Ihrer Mieter*innen von einem Glasfaseranschluss überzeugen können. Pro Anschluss können jeweils sechs Wohneinheiten versorgt werden.

Das Kupferkabel kann natürlich liegen bleiben. Wenn es sich um die bestehende Telefonleitung handelt, wird GREENFIBER diese ohnehin nicht anrühren. Bei verlegten Netzwerkkabeln sollte man prüfen, ob die Übertragungsraten der Netzwerkkabel ausreichen. Die Kabel sollten mind. CAT 7 entsprechen.

Sofern Sie Ihre Rufnummer mitnehmen wollen, kündigen wir für Sie den bestehenden Vertrag. Dafür müssen Sie lediglich das Portierungsformular ausfüllen und an GREENFIBER zurücksenden.
Sollten Sie keine Rufnummer mitnehmen wollen, müssen Sie selbst Ihren bestehenden Vertrag kündigen. Bitte warten Sie hiermit, bis die GREENFIBER-Techniker den APL angebracht haben. Erst dann ist eine Kündigung sinnvoll. So entsteht kein Leerlauf, in dem Sie evtl. kein Internet oder Telefon haben. Unsere Vertragslaufzeit von 24 Monaten beginnt erst mit Ablauf Ihres Altvertrags.

Für den Anschluss Ihres Hauses an das GREENFIBER-Glasfasernetz können je nach Ausbaugebiet Baukosten entstehen. Für genauere Informationen zu Ihrem Haus fragen Sie bitte direkt bei GREENFIBER nach. Enthalten in den Kosten ist die Anbindung per Glasfaser-Leerrohr an die Leerrohr-Infrastruktur, über die Sie im Anschluss eine Glasfaserleitung in Ihr Haus gelegt bekommen. Die Montage aller notwendigen passiven Netz-Komponenten zum Abschluss der Linientechnik (APL) bei Ihrem Hausübergabepunkt ist ebenfalls enthalten.

GREENFIBER trägt die Kosten des Glasfaserausbaus bis ins Haus. Wenn dann innerhalb des Wohnbereiches ein Datenkabel verlegt werden muss, ist dieses durch den/die Mieter*in oder Besitzer*in zu tragen. Das Kabel kann in Eigenleistung oder aber durch lokale Handwerkspartner verlegt werden. Bei Einfamilienhäusern umfasst dies ebenfalls die Leitung vom Keller bis in den Wohnbereich. Eine preiswerte Alternative kann hier die kabellose Vernetzung über Powerline-Adapter oder WLAN sein, wobei hiervon klar abzuraten ist, da deutlich an Bandbreite verloren geht.

Die Mindestvertragsdauer beträgt 24 Monate. Danach verlängert sich der Vertrag jeweils um zwölf Monate, sofern er nicht mit einer Frist von drei Monaten zum jeweiligen Ende schriftlich gekündigt wird.

Das Vertragsverhältnis kommt im Falle der Annahme des Antrags zwischen dem/der Antragssteller*in und der GREENFIBER Internet & Dienste GmbH zustande.
Sobald Ihr Hausanschluss und das Glasfasernetz vor Ort fertiggestellt sind, können Sie diese nutzen. Bis Ihr Altvertrag endet, können Sie das Glasfasernetz sogar kostenfrei nutzen. Der kostenpflichtige Vertrag mit uns beginnt erst, wenn der „Altvertrag“ ausläuft, und hat eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. Danach verlängert sich der Vertrag jeweils um zwölf Monate, sofern er nicht mit einer Frist von drei Monaten zum jeweiligen Ende schriftlich gekündigt wird.

Der/die Kunde/Kundin stimmt zu, dass im Falle des Umzugs innerhalb des Einzugsgebietes der Vertrag in ungeänderter Form für die geschlossene Vertragslaufzeit beibehalten wird. Bei einem Umzug aus dem Einzugsgebiet während der Mindestvertragslaufzeit beträgt die Sonderkündigungsfrist drei Monate.

Der Glasfaseranschluss ist an einen GREENFIBER-Vertrag über 24 Monate geknüpft. Da es sich aber um ein Open-Access-Netz handelt, können auch weitere Telekommunikationsunternehmen die Nutzung pachten und ihre Dienste über die Glasfaserleitungen anbieten. Ob und zu welchen Konditionen diese Dienste angeboten werden, obliegt den jeweiligen Anbietern. Nach 2 Jahren Vertragslaufzeit mit GREENFIBER können Sie also einen Versorgerwechsel in Betracht ziehen.

Ja, das ist möglich. Hierzu muss ein neues Antragsformular ausgefüllt werden, auf welchem vermerkt wird, dass der Vertrag von Person XY übernommen wird.
Der neue Vertrag muss sowohl von dem/der bisherigen Vertragspartner*in als auch von dem/der neuen Vertragspartner*in unterschrieben werden. Bitte senden Sie das Antragsformular anschließend an uns zurück.

Damit GREENFIBER Ihren Vertrag auf den/die neue*n Eigentümer*in umschreiben kann, muss diese*r unser Antragsformular sowie die Grundstückseigentümererklärung ausfüllen. Auf diesen Formularen muss folgender Vermerk stehen: „Vertrag übernommen von: [Ihr Vorname, Nachname, Geb.-Datum]“. Sie und der/die Käufer*in müssen diesen Vermerk durch eine Unterschrift bestätigen.

Nein! Die Tarife von GREENFIBER sehen keine Volumenbegrenzung in jeglicher Form vor.

Solange Ihre Verträge bei der Telekom nicht gekündigt sind, können Sie diese natürlich weiterhin nutzen. GREENFIBER legt ein eigenes Netz und benötigt dafür die bestehenden Leitungen nicht. Jedoch zahlen Sie dann unter Umständen für zwei Verträge.

Eine öffentliche IP-Adresse ist immer dann sinnvoll, wenn Geräte im Haushalt sind, die von außerhalb angesteuert werden sollen. Dies können z.B. Smart-Home-Geräte oder auch ein eigener Cloud-Server sein. Nicht für jede Privatperson ist eine IPv4-Adresse sinnvoll.

Ein Tarifwechsel ist kostenlos.

Klar, denn die Glasfaser kennt keine begrenzte Geschwindigkeit. Diese wird nur durch Ihren Tarif begrenzt. Ein Tarif-Upgrade ist innerhalb der Vertragslaufzeit – auch ohne Auswirkung auf die Vertragslaufzeit – immer wieder möglich. Ein Downgrade können Sie erst nach der regulären Vertragslaufzeit vornehmen.

Die E-Mail-Adressen können behalten werden. Wie genau das abläuft, sollten Sie aber mit der Telekom absprechen. Um Ihre Telefonnummer zu GREENFIBER mitnehmen zu können, bekommen Sie ein Portierungsformular, welches Sie bitte ausgefüllt an GREENFIBER zurücksenden.

Solange die Tiefbauarbeiten in dem Gebiet noch nicht abgeschlossen sind (Haupttrasse oder auf den jeweiligen Grundstücken), können Sie selbstverständlich noch einen Antrag einreichen. Sind die Tiefbauarbeiten jedoch abgeschlossen, muss GREENFIBER für Ihren Anschluss ein individuelles Angebot erstellen.

GREENFIBER schreibt jeden Haushalt im Ausbaugebiet an und informiert über den Ausbau. Wenn möglich, gibt GREENFIBER auch Informationsveranstaltungen bekannt. Von diesen erfahren Sie im Postschreiben sowie in der lokalen Presse Ihres Wohngebiets. Natürlich hält GREENFIBER dabei stets die Sicherheitsbestimmungen ein.

Sollte Ihr Fernseher Smart-TV-fähig sein, können Sie die GREENFIBER-IPTV-App für den Fernsehempfang über die Glasfaserleitung nutzen.

Wenn Sie über den Glasfaseranschluss Fernsehen (IPTV) empfangen möchten und einen Fernseher besitzen, der nicht Smart-TV-fähig ist (über einen LAN-Anschluss oder WLAN-Verbindung verfügt), benötigen Sie einen IPTV-Receiver. Die Nutzung eines IPTV-Receivers können Sie umgehen, indem Sie die GREENFIBER-IPTV-App auf einem Amazon-Firestick installieren und somit auf Ihrem Fernseher wiedergeben.

Per Multiscreen-Funktion haben Sie die Möglichkeit, mit bis zu vier TV-Geräten (je Lizenz) bzw. Endgeräten (Tablets, Smartphones) fernsehen zu können. Per Endgerät können Sie beispielsweise über eine WLAN-Verbindung ein Programm auf einem mobilen Endgerät anschauen (oder aufnehmen) und auf einem Fernseher weiterschauen.

Der Streaming-Dienst „Sky Ticket“ ist in unserem GREENFIBER-Netz verfügbar. Dazu bietet Sky für ausgewählte Smartphones, Tablets und TV Geräte die passenden Apps an und funktioniert auch auf Windows- und Apple-Rechnern. Informationen dazu finden Sie auf der Sky Website.

Mit unseren glasfaserschnellen Internettarifen bietet GREENFIBER Ihnen die Grundvoraussetzung für ununterbrochenes Streaming. Das klassische Sky-Abo, für das ein Sky-Receiver benötigt wird, ist im GREENFIBER-Netz derzeit noch nicht verfügbar.

In unseren IPTV-Produkten ist bereits ein kostenloser Speicher von 100 Stunden enthalten. Damit können Sie auch mehrere Sendungen gleichzeitig aufzuzeichnen. Die aufgezeichneten Sendungen werden dezentral gespeichert, sodass Sie mit allen Ihren mobilen und TV-Endgeräten darauf zugreifen können.

 

Das lokale Speichern von Sendungen auf dem eigenen PC oder einem NAS-Festplattenspeicher ist nicht im GREENFIBER-Produktportfolio enthalten.

Sie können mit der GREENFIBER-IPTV-App oder dem IPTV-Receiver auf eine Mediathek zugreifen.

Ihr TV-Gerät sollte Internet- und/oder Smart-TV-fähig sein (über einen LAN-Anschluss oder WLAN-Verbindung verfügen), wenn Sie IPTV ohne Receiver empfangen wollen. Wenn Ihr Fernseher nicht Smart-TV-fähig ist, können Sie alternativ einen Amazon-Firestick nutzen, um die GREENFIBER-IPTV-App installieren zu können.

Der IPTV-Receiver kann bei uns für eine monatliche Gebühr gemietet werden.
Wenn Sie einen SmartTV besitzen, können Sie alternativ die GREENFIBER-IPTV-App nutzen.

Im Abschlusspunkt der Linientechnik (APL) bzw. Hausübergabepunkt (HÜP) endet das Glasfaserleerrohr. Die Glasfasern werden im APL einzeln aus dem Leerrohr herausgeführt und mit Überlänge – zur einfacheren Weiterverarbeitung – im Schutz des Kunststoffgehäuses in Schlaufen abgelegt. Einzelne Glasfasern werden nach Bedarf (je Wohneinheit / Kunde) mit den Glasfasersteckern im Ausgang des APLs verspleißt. Von dem APL aus wird per biegeunempfindlichen Glasfaser-Innenkabel der optische Netzwandler (ONT) angeschlossen. Der APL ist eine passive Netzwerkkomponente und benötigt keine Stromversorgung. In der Regel wird der APL in unmittelbarer Nähe zur Hauseinführung montiert. Das Glasfaser-Innenkabel zwischen APL und ONT hat in der Regel eine Länge von 2-3 Metern. In Sonderfällen können größere Längen realisiert werden. Glasfaserkabel bis zu einer Länge von 15 Metern sind im Hausanschluss enthalten und können während der Bauphase in den GREENFIBER-Beratungsbüros abgeholt werden. Auch unsere Techniker vom FIBERTEAM haben meist Glasfaserkabel zur Herausgabe dabei.

Der optische Netzabschluss (ONT Optical Network Termination) schließt das FTTH-Netzwerk auf der Kundenseite ab. Er enthält einen elektrisch-optischen Konverter. Der ONT bildet die optische Schnittstelle des optischen Netzabschlusses und wandelt das Lichtsignal des Glasfaserkabels in ein elektrisches für die Inhouse-Verkabelung um. Für den ONT wird eine externe Stromversorgung benötigt. Hierfür wird eine Steckdose in Reichweite des geplanten Installationsortes benötigt.

Im Grunde können Sie mit fast allen Routern das GREENFIBER-Netz nutzen. Denn die sogenannte „Routerfreiheit“ ermöglicht es gesetzlich jedem/jeder Verbraucher*in, selbst einen Router auszuwählen. Router haben konventionelle Schnittstellen für die üblichen Endgeräte.
Dabei sollten Sie darauf achten, dass Ihr Router auch die Geschwindigkeit Ihres gewünschten Tarifs verarbeiten kann. Falls Sie nicht die volle Bandbreite nutzen können, die Sie bestellt haben, können Sie jederzeit einen neuen Router über GREENFIBER bestellen. GREENFIBER bietet folgende Modelle zu ermäßigten Konditionen an:

  • Standardrouter (FRITZ!Box  7530) für einmalig 100,- €,
  • Premiumrouter (FRITZ!Box  7590) für einmalig 175,- €,
  • 10G-Router „QNAP QHora-301W“ (erforderlich für 10.000 Mbit/s) für einmalig 500,- €.

Nach Bestellung und Bezahlung geht der entsprechende Router in Ihr Eigentum über. Die GREENFIBER-Router sind nicht gebrandet, sodass Sie sie auch bei anderen Providern nutzen können.
Bitte sehen Sie von dem Kauf spezieller Glasfaser-Router ab.

Um die 10 Gbit/s optimal nutzen zu können, bieten wir für diesen Tarif den Router „QNAP QHora-301W“ an. Dieser hat zwei 10G Anschlüsse, einer für die Verbindung zum ONT und der andere für einen PC oder Server. Er besitzt WLAN 6 (Wi-Fi 6) und bietet gleichzeitig ein SD-WAN VPN der Unternehmensklasse, um die VPN Bereitstellung an mehreren Standorten über die Cloud zu ermöglichen –  immer glasfaserschnell.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vertragsdokumente

Weitere Dokumente, wie bspw. unsere Preisliste,
IPTV-Senderliste u.a. finden Sie hier:

Weitere Vertragsunterlagen

Sie haben Fragen?

0800 / 822 0 228

(kostenfrei)