Nun kann das schnelle Netz endlich kommen: Der gestrige Spatenstich in Hilchenbach am Siebelnhof war der Auftakt zu Tief- und Glasfaserarbeiten im ganzen Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein. Im Auftrag des Kreises werden wir in den kommenden zwei Jahren die geförderten Adressen ans #Glasfasernetz anbinden. Landrat Müller freute sich, dass endlich die Bagger rollen „Wir haben lange darauf gewartet, aber jetzt geht es schnell.“

Dem Beginn der Bauarbeiten ist eine lange Ausschreibungs – und Planungsphase vorausgegangen. Das glasfaserschnelle Internet für die bisher unterversorgten Gebiete wird durch Fördermittel des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen ermöglicht. Diese Investition in Millionenhöhe in die digitale Infrastruktur wird von Martin Schreier, Gigabitkoordinator des Kreises, begleitet.

Damit das schnelle Netz möglichst bald im ganzen Landkreis nutzbar ist, startet der Bau in fünf Orten gleichzeitig: Bad Berleburg, Bad Laasphe, Hilchenbach, Freudenberg und Wilnsdorf. In den kommenden Monaten werden hunderte Kilometer Leerrohre und Glasfaserkabel durchs Kreisgebiet gezogen. Neben den Erdarbeiten ist die Errichtung der Verteiltechnik sowie die Anbindung an die lokalen Knotenpunkte vorgesehen.

Unser Geschäftsleiter Bernd Klaus ist optimistisch, dass das Projekt trotz nicht immer einfacher Bodenverhältnisse und eines engen Zeitrahmens erfolgreich umgesetzt werden kann. „Unser Planungsteam, unsere Tiefbauer und auch die Partner aus der Region sind erfahren und gut vorbereitet.“

Zum offiziellen Baubeginn trafen sich Landrat Andreas Müller, Hilchenbachs Bürgermeister Kyrillos Kaioglidis, Gigabitkoordinator Martin Schreier und unser Geschäftsleiter Bernd Klaus. Dem ersten Spatenstich sollen nun schnell die Bagger folgen. Wenn weiterhin alle so gut zusammenarbeiten, kann auch in den weißen Flecken des Kreises schon bald das Digitale Zeitalter beginnen.