Es gibt noch eine letzte Chance: Bis zum 13. August 2021 können sich Hausbesitzer*innen in Porta Westfalica den Glasfaseranschluss für nur 100,- € Baukostenzuschuss sichern.

Auf Bitte der politischen Fraktionen, übermittelt durch den Gigabit-Koordinator des Mühlenkreises Enrico Nauen, haben wir die Frist für geförderte Hausanschlüsse ein weiteres Mal verlängert. Dazu zählen alle Adressen, die laut Markterkundungsverfahren weniger als 30 Mbit/s empfangen und so als „weiße Flecken“ bzw. unterversorgt gelten. In Porta Westfalica könnten so knapp 2.000 Haushalte und Gewerbetreibende bald von der Glasfaser-Infrastruktur profitieren. Durch Adresseingabe in unserem Verfügbarkeitscheck können Sie prüfen, ob auch Ihre Adresse förderberechtigt ist.

Auch die SPD-Fraktion empfiehlt den Hausbesitzer*innen, von dem Programm zu profitieren: „So günstig kommen die Bürgerinnen und Bürger der förderfähigen Stadtteile nie wieder an einen Glasfaseranschluss“, meint Stadtrat Jan Frohwitter. Nach dem 13. August kann dann noch vorübergehend für 500 Euro der Anschluss bestellt werden – bis die Tiefbauarbeiten im Kreis Minden-Lübbecke abgeschlossen sind. Erst danach wird ein solcher Glasfaseranschluss bis ins Haus mit mehreren Tausend Euro deutlich teurer.

GREENFIBER baut bekanntlich die weißen Flecken in den Randbereichen der Kreiskommunen mit glasfaserschneller Infrastruktur aus. In Porta befinden sich diese weißen Flecken hauptsächlich im Südwesten (Costedt, Holtrup, Vennebeck), im Nordosten (Kleinenbremen, Wülpke), in den Randbereichen von Eisbergen und Veltheim sowie in Lohfeld. Für Fragen steht Enrico Nauen, Telefon (0571) 807 230 11 zur Verfügung.