Spatenstich in Gummersbach: Stadt löst Versprechen ein

Laut Frank Helmenstein, Bürgermeister von Gummersbach, war es für ihn der wichtigste Ortstermin der letzten beiden Jahre:

Denn mit dem offiziellen Spatenstich zum geförderten Glasfaserausbau löst die Stadt ein Versprechen an die Bürger:innen ein!

„Ein schnelles, stabiles und sicheres Internet ist heutzutage unverzichtbar und Teil der Grundversorgung. Ein modernes Glasfasernetz ist ebenso wichtig, wie die Versorgung mit Wasser, Gas und Strom“, begrüßte das Stadtoberhaupt die Teilnehmer:innen des Spatenstichs.

Für das geförderte Glasfasernetz werden nun 83 Kilometer Haupttrasse verlegt. Damit können zunächst 424 Adressen im Gummersbacher Stadtgebiet mit glasfaserschnellem Internet versorgt werden – also all diejenigen, die bislang weniger als 30 Mbit/s empfangen. Das Interesse ist riesig: „Unser Telefon steht nicht still“, so Bürgermeister Helmenstein.

Bevor es zum Spatenstich kam, hatte er alle betroffenen Haushalte angeschrieben und ordentlich die Werbetrommel für das große Infrastrukturpojekt gerührt. Noch bis zum 31. Oktober kann der geförderte Glasfaseranschluss bis ins Haus für 0,- Euro beantragt werden! Doch auch das Vertragsangebot ist besonders attraktiv: Die Tarife 200 GUM und 500 GUM sind in den ersten 12 Monaten kostenlos – erst ab dem 13. Monat zahlen Gummersbacher:innen die regulären monatlichen Vertragskosten von 40,- bzw. 50,- Euro.

In den kommenden Wochen werden punktuelle Einschränkungen durch Tiefbaumaßnahmen in Straßen und Gehwegen im Stadtgebiet, in Windhagen, in Niederseßmar/Mühlenseßmar, Derschlag und Vollmerhausen stattfinden. Doch um Synergien optimal zu nutzen und den Aufwand zu minimieren, sollen schon jetzt Leerrohre für zukünftige Projekte mitverlegt werden, heißt es aus dem Rathaus.

Laut Uwe Krabbe, Geschäftsführer von GREENFIBER, erfolge etwa alle zehn Jahre der nächste Entwicklungssprung in der Internet-Technik: „Die Entwicklung ist rasant. Ursprünglich ausgeschrieben war das Projekt mit 1 Gbit/s. Wir haben gesagt, wir legen eine Stufe drauf und bauen auf 10 Gbit/s aus.“ Gummersbach habe die optimalen örtlichen Bedingungen für die Zukunft: „Wir liegen hier genau an der Mitte der Datenautobahn zwischen Wuppertal und Siegen, sodass die Leitungen auf 100 Gbit/s erweiterbar sein werden.“

Mehr Infos, die Tarifübersicht und alle Antragsdokumente für das Gummersbacher Glasfasernetz finden Sie hier:

Gummersbach wird glasfaserschnell!