Bürgermeister Dr. Vieker freut sich mit Espelkamper Familie über die ersten Freischaltungen des Glasfasernetzes.

Die Vorfreude war schon seit einigen Monaten groß. Am Montag war es dann endlich soweit. Familie Kummer gehört zu den ersten Privathaushalten in Espelkamp, die das neue Glasfasernetz jetzt schon nutzen können. Wie 1.600 andere Espelkamper Haushalte hatten sich die Kummers im Rahmen des geförderten Ausbaus im Kreis Minden-Lübbecke für den glasfaserschnellen Internetanschluss entschieden. Eine hervorragende Quote. Doch zwischen Buddeln und Googlen vergingen ein paar Monate. Eine kurze Zeitspanne, wenn man bedenkt, dass mehrere hundert Kilometer Kabeltrasse verlegt, die Verteiltechnik errichtet und die Hausanschlüsse installiert werden mussten. Doch wenn, wie bei Familie Kummer, oftmals nur 5 Mbit pro Sekunde durchs Netz kriechen, kann man das neue Surferlebnis kaum erwarten. Ab jetzt sind 10.000 Mbit/s möglich. Deutlich mehr, als die Computer im Haus derzeit abrufen können.

 

Gestern konnten GREENFIBER-Geschäftsführer Paul Gummert und Uwe Krabbe zusammen mit Bürgermeister Dr. Henning Vieker und Günter Segelhorst von der Espelkamper Wirtschaftsförderung dann das symbolische Kabel einstecken. „Jedes Haus braucht in Zukunft eine schnelle Internetverbindung als Teil der Daseinsvorsorge“, so Bürgermeister Dr. Vieker. „Wer noch nicht dabei ist, sollte dies schnell nachholen.“ Noch können die Haushalte zu besonders günstigen Konditionen angeschlossen werden. Grund dafür ist die Förderung des Glasfaserprojektes durch das Land und den Bund. „Selbst wenn man den Anschluss für sich so nicht braucht, steigert Glasfaser den Wert der Immobilie enorm,“ ergänzt der Bürgermeister.

 

Nachdem bereits erste Gewerbetreibende in Espelkamp von dem GREENFIBER-Glasfasernetz profitieren, werden in den kommenden Wochen und Monaten die Privathaushalte freigeschaltet. Dass das Vorhaben von der ersten Planungsphase über den Bau bis zu den fertigen Anschlüssen so schnell und reibungslos lief, liegt aus Sicht von GREENFIBER-Geschäftsführer Uwe Krabbe an der guten Zusammenarbeit: „Hier engagieren sich der Bund und der Kreis. Auch die Kommune steht hinter dem Projekt. Nur so geht es.“ Für das Glasfasernetz wurde in Espelkamp ein eigener Netzknoten errichtet. Die Daten werden bei GREENFIBER in Preußisch Oldendorf gespeichert. „Wir sind vor Ort,“ betont Uwe Krabbe die kurzen Wege beim Familienunternehmen. Auch in Zukunft wird das Unternehmen in der Region aktiv sein.

 

Auch wenn das kleine Gartenfest der kurzen Pause im sonst so sommerlichen Wetter etwas zum Opfer fiel, war dies für Familie Kummer sicherlich ein Tag zum Feiern.