Jetzt folgen den Worten Taten: Anfang Mai 2022 hatten sich die Burbacher Ratsmitglieder einstimmig fürs kommunale Glasfasernetz ausgesprochen. Nun trafen sich die Ratsfrauen und -herren vor der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses im Bürgerhaus und gaben ihre Anträge persönlich in unserem Beratungsbüro ab. Mit einem klaren Ziel: Burbach soll glasfaserschnell werden!

Auch Christoph Ewers, Burbachs Bürgermeister, hat sich mit seinem Antrag schon den Glasfaseranschluss bis ins Haus gesichert und erkennt: „Das ist ein erfreuliches und wichtiges Zeichen, dass unsere Ratsmitglieder vorangehen und auch privat Farbe bekennen und mit ihrer Unterschrift ihrer Begeisterung und ihrem Vertrauen in das Projekt Ausdruck verleihen. Nicht zuletzt tragen sie natürlich dazu bei, dass wir bis zum 30. Juni die erforderliche Anschlussquote erreichen.“

Denn nur, wenn mindestens 30% der Burbacher Haushalte & Gewerbetreibenden bis zum 30.06.2022 einen Antrag zum kostenlosen Glasfaseranschluss einreichen, wird das geplante Glasfasernetz finanziell tragbar und kann gebaut werden.

Die Burbacher Ratsmitglieder sind sich schonmal einig und sprechen sich gemeinsam für das Glasfasernetz aus. „Ich bin begeistert und nehme das Angebot in Anspruch. Ich lebe in einem Haus mit zwei Haushalten. Meine Tochter macht auch mit. Wir sind nur noch nicht dazu gekommen, den Antrag auszufüllen“, sagt Renate Tewes (SPD). Das wolle sie in den kommenden Tagen nachholen. „Meinen eigenen Antrag habe ich schon abgegeben. Zum meinem jetzigen Vertrag ist das vom Preis kein Unterschied“, stellt Peter Dumke (CDU) fest. „Und der Glasfaseranschluss ist etwas für die Zukunft. Ich denke da auch an meine Kinder und Enkel.“ Ähnlich denkt Peter Fronober (SPD): „Ich sehe das Glasfaserprojekt sehr positiv. Ich habe auch mit meinen Kindern darüber gesprochen und die sehen das auch so.“

Auch die Besuchszahlen der neun Infoveranstaltungen zum Glasfasernetz sprechen eine deutliche Sprache: „Das Interesse ist hier, auch im Vergleich zu anderen Regionen, die wir erfolgreich ans Glasfasernetz angeschlossen haben, sehr hoch“, so Philipp Korinth, Leitung Kundenbeziehung bei GREENFIBER. Die Bürger:innen machen sich viele Gedanken zum Thema, haben eine Menge Fragen und nehmen auch den zusätzlichen Service im Beratungsbüro gerne wahr. Kaum jemand gehe ohne unterschriebenen Antrag wieder nach Hause.