Optimal erreichbar - mit der GREENFIBER Telefon-Flatrate

Den Festnetzanschluss gibt es bei allen Tarifen für nur 5 Euro monatlich dazu. So bleiben Sie mit allen Freund:innen, Verwandten und Kolleg:innen auf der ganzen Welt in Kontakt. Das Beste: Ihre alte Rufnummer können Sie kostenfrei mitnehmen – wir erledigen den Papierkram.

  • Festnetz-Flatrate ins deutsche Festnetz 

  • inklusive 2 Sprachkanäle 

  • bis zu 10 Rufnummern möglich 

  • auf Wunsch Rufnummernmitnahme 

  • kostenloser Eintrag in Telefonbuch und Online-Auskunft 

  • beste Sprachqualität dank neuester Technologie 

Tipp: Buchen Sie die Flatrate ganz einfach während der Bestellung Ihres Internettarifs dazu.

Jetzt Verfügbarkeit prüfen

Holen Sie das Beste aus Ihrem Festnetzanschluss heraus und buchen Sie für weitere 5 Euro monatlich die Festnetz-Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze dazu. Damit erreichen Sie Ihre Liebsten auch unterwegs – ohne kostspielige Minutenpreise vom Festnetz aufs Handy, sondern zum monatlichen Festpreis.

Voraussetzung für diese Flatrate ist die Buchung eines Festnetzanschlusses bei GREENFIBER.

Weitere attraktive Zusatzoptionen wie Auslandstelefonie oder Auslands-IPTV-Angebote entnehmen Sie bitte unseren Preislisten. Gerne beraten wir Sie auch persönlich. 

Häufig gestellte Fragen

Das Vertragsverhältnis kommt im Falle der Annahme des Antrags zwischen dem/der Antragssteller:in und der GREENFIBER Internet & Dienste GmbH zustande. Sobald Ihr Hausanschluss und das Glasfasernetz vor Ort fertiggestellt sind, können Sie glasfaserschnell lossurfen. Bis Ihr Altvertrag endet, können Sie das Glasfasernetz sogar kostenfrei nutzen - Voraussetzung ist die Einreichnung der geforderten Unterlagen. Der kostenpflichtige Vertrag mit uns beginnt erst, wenn der „Altvertrag“ ausläuft, und hat eine Mindestvertragslaufzeit von 12 bzw. 24 Monaten. Danach verlängert sich der Vertrag jeweils um jeweils einen Monat, sofern er nicht mit einer Frist von einem Monat zum jeweiligen Ende schriftlich gekündigt wird.
Hinweis: Für die kostenlose Versorgung ist eine rechtzeitige  Kündigungsbestätigung oder ein Portierungsformular nötig.

Die E-Mail-Adressen können ggf. behalten werden. Wie genau das abläuft, sollten Sie aber mit der Telekom absprechen. Um Ihre Telefonnummer zu GREENFIBER mitnehmen zu können, bekommen Sie ein Portierungsformular, welches Sie bitte ausgefüllt an GREENFIBER zurücksenden.

Ihre Rechnung senden wir Ihnen gern auch per E-Mail. Einen Einzelverbindungsnachweis können Sie separat anfordern und im Online-Kundenportal herunterladen oder kostenlos per Post zugesandt bekommen. Sie werden per E-Mail informiert, sobald Ihre Rechnung und gegebenenfalls der Einzelverbindungsnachweis zur Verfügung stehen.

Eine öffentliche IP-Adresse ist immer dann sinnvoll, wenn Geräte im Haushalt sind, die von außerhalb angesteuert werden sollen. Dies können z.B. Smart-Home-Geräte oder auch ein eigener Cloud-Server sein. Nicht für jede Privatperson ist eine IPv4-Adresse sinnvoll.

Nein. Ihr Computer wird auch bei unserem Glasfaser-Anschluss über ein LAN-Kabel des Routers oder über Ihr internes Netzwerk per WLAN versorgt. Um die volle Bandbreite der Produkte nutzen zu können, empfehlen wir die Nutzung von hochwertigen LAN-Kabeln mit der Kategorie 5e (Cat. 5e) oder höher.

Natürlich geht das, schreiben Sie einfach eine E-Mail an kontakt@greenfiber.de und Ihr Wunsch wird an den Tiefbauer weitergeleitet.

Nein! Unsere Vertragslaufzeit von 12 bzw. 24 Monaten beginnt erst mit Ablauf Ihres alten Vertrags. Sollte der Glasfaseranschluss vor Ende Ihres bisherigen Vertrages schon fertig installiert sein, schalten wir ihn frei. Sie können ihn dann kostenfrei nutzen. Erst wenn der alte Vertrag ausgelaufen ist, fallen die ersten Kosten beim Glasfaseranschluss an. Da wir eine vollkommen neue Infrastruktur schaffen, können Sie für den Übergang die bisherigen Anschlüsse weiter nutzen. Im Übrigen ermöglicht das neue Telekommunikationsgesetz deutlich kürzere Vertragslaufzeiten. Es lohnt sich, dies auch für Ihren jetzigen Anschluss zu prüfen. Hinweis: Dies setzt trotzdem Ihre vorliegende Kündigungsbestätigung/Portierung vom Altanbieter voraus. Achten Sie hierzu bitte auf unsere Information zur Kündigung beim Altanbieter.

GREENFIBER trägt die Kosten des Glasfaserausbaus bis ins Haus. Wenn dann innerhalb des Wohnbereiches ein Datenkabel verlegt werden muss, ist dieses durch den/die Mieter:in oder Besitzer:in zu tragen. Das Kabel kann in Eigenleistung oder aber durch lokale Handwerkspartner verlegt werden. Bei Einfamilienhäusern umfasst dies ebenfalls die Leitung vom Keller bis in den Wohnbereich. Eine preiswerte Alternative kann hier die kabellose Vernetzung über Powerline-Adapter oder WLAN sein, wobei hiervon klar abzuraten ist, da deutlich an Bandbreite verloren geht.

Ja, für Geschäftskunden bieten wir besondere Zusatzoptionen wie SIP-Trunk, Clip No Screening, Rufumleitung etc. an. Außerdem stellen wir einen Tarif für Kleingewerbe bereit, der sich durch eine symmetrische Datenleistung von 100 Mbit/s auszeichnet. Ein individuelles Angebot können Sie gern unter business@greenfiber.de erfragen.

Nein! Die Tarife von GREENFIBER sehen keine Volumenbegrenzung in jeglicher Form vor.

Sie können mit der GREENFIBER-IPTV-App oder dem IPTV-Receiver auf eine Mediathek zugreifen.

Sie erhalten bei uns für Ihren Festnetzanschluss sowohl eine Flatrate ins deutsche Festnetz für monatlich 5 €, als auch eine Flatrate ins deutsche Mobilfunknetz für weitere 5 € monatlich. Einen Kombitarif gibt es nicht.
 

Bei der GREENFIBER-Technik handelt es sich um ein XGS-Pon für Privat- und Kleingewerbekund:innen, bei Geschäftskund:innen wird die AON-Technik verwendet.

Voraussetzung dafür ist, dass für das Gebäude eine Grundstückseigentümererklärung (GEE) und mindestens ein Internet-Vertrag vorliegt. Wenn kein/e Bewohner:in einen Internetvertrag abschließen will, können Sie einen „Pseudovertrag“ zum günstigsten Tarif abschließen. Damit wird das Gebäude zu immernoch günstigen Konditionen erschlossen. Dieser „Pseudovertrag“ wird storniert, wenn sich später doch ein/e Bewohner:in für einen Anschluss entscheidet. Das Gebäude wird in jedem Fall mit so vielen Glasfasern erschlossen, dass jede Wohnung einen eigenen Anschluss buchen kann.

Bei der Bestellung eines Glasfaseranschlusses müssen Sie Ihre:n Vermieter:in bzw. den/die Gebäudeeigentümer:in angeben, weil bauliche Maßnahmen am Grundstück, dem Haus und/oder der Wohnung notwendig sind. So muss etwa das Glasfaser-Kabel von außen in den Keller geführt, dort ein Glasfaser-Hausanschluss installiert und ein Kabel vom Keller in Ihre Wohnung gelegt werden. Über diese Baumaßnahmen müssen wir Ihre/n Vermieter:in informieren und ihre/seine Genehmigung mit einer Unterschrift einholen. Ohne diese Zustimmung können wir keinen Anschluss legen. Deshalb fragen wir bei der Bestellung die Kontaktdaten Ihrer/s Vermieter:in ab (Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse) und nehmen Kontakt auf oder bitten Sie, dies im Vorwege zu tun.

Mit dem Einbau eines Glasfaseranschlusses haben Sie noch über Jahrzehnte eine gute Internetleitung für Ihre Mehrfamilienhäuser. Und Sie steigern langfristig den Wert Ihrer Immobilie.

Eigentümer:innen können die Kosten für den Ausbau auf Ihre Mieter:innen umlegen. Für die Mietenden fallen hier z.B. maximal 5 Euro im Monat über eine Laufzeit von 9 Jahren an.

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Ihre Mietparteien schließen innerhalb des Aktionszeitraums (der Vorvermarktungsphase) einen Vertrag bei uns ab – für Sie entstehen hierbei keine Kosten. Wenn mindestens eine Ihrer Mietparteien einen Glasfasertarif bei uns bucht, schließen wir Ihre Immobilie kostenlos an das Glasfasernetz an. Sprechen Sie Ihre Mieter:innen gerne darauf an. Wir unterstützen  Sie bei der Information Ihrer Mietenden bspw. per Aushang im Hausflur und Weitergabe von Informations-Flyern.
  2. Für ein individuelles Angebot sprechen Sie uns gern direkt über unser Kontaktformular hier an. Um den Prozess zu vereinfachen, können Sie sich schon jetzt hier die Grundstücks- und Gebäudenutzungsvereinbarung herunterladen und sie uns unterzeichnet zuschicken. Wir hinterlegen diese für zukünftige Buchungen Ihrer Mieter:innen.

Auch wenn Sie selbst derzeit aktiv kein Internet nutzen, sollten Sie einen Glasfaseranschluss in Betracht ziehen. Denn die Zahl der Online-Anwendungen in unserem Alltag steigt stetig und immer mehr Geräte benötigen einen Netzzugang. Als Immobilienbesitzer:in steigern Sie z.B. den Wert und die Attraktivität Ihres Objekts. Sie fördern somit die Zukunftsfähigkeit Ihrer Immobilie. Neben dem Internetzugang können Sie über das Glasfasernetz weitere Dienste wie Telefon und modernes hochauflösendes und zeitversetztes Fernsehen nutzen. Auch für Smart-Home-Anwendungen und Telemedizin ist der schnelle Anschluss unabdingbar. Sollten Sie sich nur den Anschluss an das Glasfasernetz sichern, aber keinen Tarif bei uns buchen wollen, so ist auch dies in manchen unserer Ausbaugebiete auch möglich (spezifische Infos zu Ihrem Ausbaugebiet finden Sie hier). Bitte kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Angebot. Während der Vermarktungsphase, also bevor der Bau geplant und begonnen wurde, können wir Ihnen ein preislich günstigeres Angebot machen, als wenn Sie sich erst nach der Errichtung des Netzes für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Wir beraten Sie gern.

Der Internetvertrag wird mit Ihnen als Antragssteller:in abgeschlossen. Senden Sie uns bitte einfach einen Auftrag, beantragen Sie diesen auf unserer Webseite oder telefonisch bei einer Mitarbeiterin oder einem Mitarbeiter unseres Teams. Um Sie in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus anschließen zu können, wird eine ausgefüllte und unterschriebene Grundstückseigentümererklärung des/der Grundstückseigentümer:in (Vermieter:in) gebraucht. Bitte teilen Sie uns bei der Auftragserteilung die Kontaktdaten des/der Eigentümer:in, der Wohnungsverwaltung oder Eigentümergemeinschaft mit. Wir kontaktieren dann den/die Eigentümer:in und klären alles weitere. Um noch schneller handeln zu können, können sie die Grundstückseigentümererklärung auch direkt mit Ihre:r Vermieter:in ausfüllen und direkt gesammelt einreichen.

Zu jedem Haus werden mehrere Glasfasern verlegt, sodass nachträglich weitere Wohneinheiten über den bestehenden Anschluss mit dem Glasfasernetz versorgt werden können. Wurde der Hausanschluss Ihres Nachbarn von GREENFIBER verlegt? Dann können wir Ihnen ggf. Techniker:innen empfehlen, die die sogenannte Inhouse-Verkabelung in Ihrer Wohneinheit vornehmen können.

Sollte Ihr Fernseher Smart-TV-fähig sein, können Sie die GREENFIBER-IPTV-App für den Fernsehempfang über die Glasfaserleitung nutzen.
Wenn Sie über den Glasfaseranschluss Fernsehen (IPTV) empfangen möchten und einen Fernseher besitzen, der nicht Smart-TV-fähig ist (über einen LAN-Anschluss oder WLAN-Verbindung verfügt), benötigen Sie einen IPTV-Receiver. Die Nutzung eines IPTV-Receivers können Sie umgehen, indem Sie die GREENFIBER-IPTV-App auf einem Amazon-Firestick installieren und somit auf Ihrem Fernseher wiedergeben.

Solange Ihre Verträge bei der Telekom nicht gekündigt sind, können Sie diese natürlich weiterhin nutzen. GREENFIBER legt ein eigenes Netz und benötigt dafür die bestehenden Leitungen nicht. Jedoch zahlen Sie dann unter Umständen für zwei Verträge.

Innerhalb von Glasfasernetzen bis zum Glasfaser-Abschlussgerät, das Bestandteil unseres Leistungspakets ist, wird die beauftragte Bandbreite gewährleistet. Jedoch können die daran angeschlossene Hardware, die Verwendung von WLAN oder die Inhouse-Verkabelung die Geschwindigkeit beeinflussen. Auf die Bandbreite im Internet außerhalb des GREENFIBER-Netzes haben wir keinen Einfluss.

Das lokale Speichern von Sendungen auf dem eigenen PC oder einem NAS-Festplattenspeicher ist aus gesetzlichen Gründen nicht erlaubt. Bitte nutzen Sie die die Recording-Funktion der Set-Top-Box, sowie die Mediatheken der TV-Sender und der IPTV-App.

Ja. Per Multiscreen-Funktion haben Sie die Möglichkeit, mit bis zu vier TV-Geräten (je Lizenz) bzw. Endgeräten (Tablets, Smartphones) fernsehen zu können. Per Endgerät können Sie beispielsweise über eine WLAN-Verbindung ein Programm auf einem mobilen Endgerät anschauen (oder aufnehmen) und auf einem Fernseher weiterschauen.

Ja, wir bilden Fachinformatiker (w/m/d) sowie Kaufleute für Büromanagement (w/m/d) im dualen System aus. Auf unserer Job-Seite finden Sie entsprechende Stellenangebote. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Je nach Ausbaugebiet gibt es unter Umständen auch diese Möglichkeit (spezifische Infos zu Ihrem Ausbaugebiet finden Sie hier). Bitte wenden Sie sich dazu an unsere Kolleg:innen vor Ort oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Ja, sofern Sie es wünschen. In unserem Antragsformular finden Sie direkt bei der Option "Telefonie" die Möglichkeit, Ihre Daten (Rufnummer und Name/Firmenname) zwecks Eintragung ins Telefonbuch auszufüllen. Hier können Sie auch auswählen, ob der Telefonbucheintrag im gedruckten und/oder im elektronischen Verzeichnis, mit oder ohne Adresse gefunden werden soll, ob Auskunftsdienste darauf zugreifen können sollen und ob eine Rückwärtssuche (auch Inverssuche genannt) ermöglicht werden soll.

Bestehende Koax- oder Telefon-Verkabelungen bleiben von uns unberührt und werden auch nicht genutzt.
Damit die volle Leistung ankommt, ist eine Glasfaserverkabelung bis in jede Wohnung notwendig. Wir beraten Sie dazu gerne und haben starke, erfahrene Partner, die eventuelle Maßnahmen gerne für Sie vornehmen.

Je nach Gegebenheit installieren wir sowohl das Netzabschlussgerät (ONT), als auch unsere Router im Keller bzw. Hauswirtschaftsraum und Sie nutzen bestehende CAT-Netzwerkkabel in die jeweiligen Wohnungen hinein. Wir weisen aber auf eventuelle Leistungsminderungen bei längeren CAT-Netzwerkkabeln und geteilten Router-Kapazitäten hin. Sollten Sie also auf eine bestehende interne Hausverkabelung zurückgreifen, können der volle Umfang der Dienste und die komplette Verfügbarkeit der gebuchten Bandbreiten nicht garantiert werden. Aus diesem Grund bieten wir bei Mehrfamilienhäusern eine kostenlose interne Hausverkabelung bis in die einzelnen Wohnungen an, sofern die dortigen Mieter/innen einen Vertrag abgeschlossen haben.
Des Weiteren ist vom/von der Eigentümer:in sicherzustellen, dass die Gerätschaften – insbesondere die Router – in abschließbaren, trockenen Räumen mit ausreichender Stromversorgung und normalen Umgebungstemperaturen installiert werden.

Ja! Wenn Sie dies wünschen, können Sie Ihre bisherigen Rufnummern behalten. Dies ist in Deutschland gesetzlich geregelt und wird anhand vorgegebener Prozesse bearbeitet. Wir bieten Ihnen an, bis zu 10 bestehende Rufnummern kostenlos zu uns zu übertragen. Am besten reichen Sie uns zeitgleich mit Ihrem Glasfaser-Antrag das Portierungsformular für Ihre Telefonnummer(n) ein  –  wir übernehmen alles weitere für Sie!

Klar, denn die Glasfaser kennt keine begrenzte Geschwindigkeit. Diese wird nur durch Ihren Tarif begrenzt. Ein Tarif-Upgrade ist innerhalb der Vertragslaufzeit – auch ohne Auswirkung auf die Vertragslaufzeit – immer wieder möglich. Ein Downgrade können Sie erst nach der Mindestvertragslaufzeit vornehmen.

Sollten Sie bei Buchung der Telefonie-Option keine vorhandene Rufnummer portieren wollen, stellen wir Ihnen mit dem neuen Anschluss automatisch eine neue Rufnummer zur Verfügung. Wenn Sie es wünschen, können Sie bis zu 10 Rufnummern kostenfrei von uns erhalten.

Der Glasfaseranschluss ist in den meisten unserer Ausbaugebiete an einen GREENFIBER-Vertrag über 12/24 Monate geknüpft (spezifische Infos zu Ihrem Ausbaugebiet finden Sie hier). Da es sich aber um ein Open-Access-Netz handelt, können auch weitere Telekommunikationsunternehmen die Nutzung pachten und ihre Dienste über die Glasfaserleitungen anbieten. Ob und zu welchen Konditionen diese Dienste angeboten werden, obliegt den jeweiligen Anbietern. Nach der Mindestvertragslaufzeit mit GREENFIBER können Sie also einen Versorgerwechsel in Betracht ziehen.

Nein, dies ist nicht möglich. Pro Vertrag wird ein/e Vertragspartner:in benannt, für welche/n unsere Dienste zur Verfügung stehen. In einem Mehrfamilienhaus muss daher pro Haushalt ein separater Vertrag abgeschlossen werden.

Ja, die Hausanschlussbox im Keller muss installiert werden. In Ihre Wohnung oder die Wohnungen Ihrer Mieter:innen muss jedoch vorerst kein:e Handwerker:in.

Ja, jede Mietpartei kann individuell den für sich passenden Vertrag wählen.

Ein Tarifwechsel ist kostenlos.

Wir empfehlen Ihnen einen Wechsel in unser Glasfasernetz, um den vollen Leistungsumfang der Datenübertragung nutzen zu können. Dafür stehen Ihnen leistungsstarke Internet-Tarife von 200 Mbit/s bis zu 10.000 Mbit/s im Download zur Auswahl. 

Der Telefonbucheintrag ist unabhängig vom jeweiligen Anbieter. Sofern dort keine Änderungen gewünscht sind, ändern wir nichts an Ihrem bisherigen Eintrag. 

Je nachdem, welche Leistung Sie beziehen wollen und an welchem Ort im Haus Ihr Hausübergabepunkt (HÜP) ist, ist es sinnvoll, Glasfaserkabel im Haus zu verlegen. In der Regel kann aber auf die bestehende Hausverkabelung zugegriffen werden.

Im Grunde können Sie mit fast allen Routern das GREENFIBER-Netz nutzen. Denn die sogenannte „Routerfreiheit“ ermöglicht es gesetzlich jedem/jeder Verbraucher:in, selbst einen Router auszuwählen. Router haben konventionelle Schnittstellen für die üblichen Endgeräte.
Dabei sollten Sie darauf achten, dass Ihr Router auch die Geschwindigkeit Ihres gewünschten Tarifs verarbeiten kann. Falls Sie nicht die volle Bandbreite nutzen können, die Sie bestellt haben, können Sie jederzeit einen neuen Router über GREENFIBER bestellen. GREENFIBER bietet folgende Modelle zu ermäßigten Konditionen an:

Standardrouter (aktuell FRITZ!Box  7530) für einmalig 120,- €,
Premiumrouter (aktuell FRITZ!Box  7590) für einmalig 190,- €,
10G-Router „QNAP QHora-301W“ (erforderlich für 10.000 Mbit/s) für einmalig 500,- €.
Nach Bestellung und Bezahlung geht der entsprechende Router in Ihr Eigentum über. Die GREENFIBER-Router sind nicht gebrandet, sodass Sie sie auch bei anderen Providern nutzen können.

Bitte sehen Sie von dem Kauf spezieller Glasfaser-Router ab.
 

Solange die Tiefbauarbeiten in dem Gebiet noch nicht abgeschlossen sind (Haupttrasse oder auf den jeweiligen Grundstücken), können Sie selbstverständlich noch einen Antrag einreichen. Sind die Tiefbauarbeiten jedoch abgeschlossen, muss GREENFIBER für Ihren Anschluss ein individuelles Angebot erstellen.

Ihre Hardware erhalten Sie nach der Fertigstellung Ihres ONTs. Hierzu benötigen wir – bei Buchung der Telefonie-Option – das von Ihnen ausgefüllte Portierungsformular oder – bei Ihrer selbstständigen Kündigung des Voranbieters – die Kündigungsbestätigung dessen. Liegen uns diese Daten vor, können wir Ihnen die Hardware rechtzeitig vor der Freischaltung Ihres Anschlusses zusenden. Die Hardware (ONT und Router) wird versendet, sobald der Anschluss von der Technik freigegeben wurde.

Die angegebenen Geschwindigkeiten (Down-/Upload) sind in unserem Netz garantiert. Es gibt Faktoren, die zu einer Verminderung der Geschwindigkeit führen können, zum Beispiel die Nutzung der Verbindung über WLAN, der genutzte Computer oder die interne Hausverkabelung (z.B. zu langes, altes oder beschädigtes LAN-Kabel). Ihre aktuelle Geschwindigkeit können Sie ganz einfach anhand eines Speed-Tests prüfen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Lösung, um Ihr glasfaserschnelles Netz ohne Einschränkungen nutzen zu können.

Die Anforderungen an die Internetverbindung steigen stetig. Das klassische Kupfernetz stößt schon jetzt vielerorts an seine Grenzen und kann die immer größer werdenden Datenmengen nicht mehr in angemessener Zeit übertragen. Das neue Glasfasernetz bietet dank der Übertragung per Lichtsignal eine extrem schnelle und stabile Datenleitung. Dadurch können Sie als Nutzer:in von allen künftigen Entwicklungen profitieren, die eine schnelle Zwei-Wege-Kommunikation ermöglichen und benötigen. Ein neues Glasfasernetz in Ihrer Region ist notwendig, damit jede:r Anwohner:in die gleichen Chancen und Voraussetzungen hat, ohne Einschränkungen in der Freizeit und im Arbeitsalltag das World Wide Web nutzen zu können. Für Unternehmen ist das neue Netz besonders relevant, um wettbewerbsfähig zu bleiben und damit Arbeitsplätze in der Region schaffen und sichern zu können.

Infrastrukturunternehmen können selbst über den eigenwirtschaftlichen Ausbau von Gebieten entscheiden. Dadurch können auch Gebäude günstig einen Glasfaseranschluss bekommen, die bereits als versorgt gelten und nicht gefördert werden. Nicht selten fällt die Entscheidung auf Ballungsgebiete und grenzt somit flächendeckende Erschließung aus. Für ebendiese flächendeckende Glasfaserversorgung steht GREENFIBER. Denn wir haben uns diskriminierungsfreie Digitalisierung auf die Fahne geschrieben und sind vor Ort für alle Bürgerinnen und Bürger aktiv. In Kooperation mit Kommunen erschließen wir ganze Städte und Gemeinden mit Glasfaser und versorgen alle Bedarfsstellen.

Im Rahmen eines geförderten Ausbaus werden die Gebäude, und somit Haushalte und Gewerbe, mit Glasfaser erschlossen, welche im Rahmen von Förderprogrammen als unterversorgt gelten. Als förderfähige sog. „weiße Flecken“ gelten Adressen, an denen weniger als 30 Mbit/s Downloadgeschwindigkeit erreicht wird. Das Bundesförderprogramm basiert auf einem Markterkundungsverfahren der möglichen Leistungen. Tatsächlich ist der Bedarf auch in angrenzenden Adressen oft groß, nicht zuletzt durch die schwankende Kapazität der Kupferleitungen. GREENFIBER bietet allen angrenzenden Haushalten und Unternehmen die Möglichkeit, ihr Interesse an einem Glasfaseranschluss zu bekunden und prüft die Anschlussfähigkeit individuell. Damit wollen wir möglichst vielen Menschen digitale Teilhabe ermöglichen.

Wir stellen Ihnen einen Telefonie-Dienst über das so genannte Voice-over-Internet-Protocol (VoIP) zur Herstellung von nationalen und internationalen Sprachverbindungen zu öffentlichen Telefonanschlüssen zur Verfügung. Der Lieferumfang schließt die Zuweisung von geografischen Rufnummern (Vorwahl und Ihre Nummer) mit ein. Der Telefonie-Dienst basiert auf dem so genannten SIP-Protokoll. Das Session Initiation Protocol (SIP) ist ein standardisiertes Netzprotokoll zum Aufbau, zur Steuerung und zum Abbau einer Kommunikationssitzung zwischen zwei und mehr Teilnehmern. Als Privatkund/in wird Ihnen ein SIP-Account mit standardmäßig zwei Sprachkanälen und bis zu zehn Rufnummern zugeteilt. Wenn Sie für gewerbliche Nutzung das „Professional Package” gebucht haben, können Sie bis zu zehn Rufnummern erhalten. Für Geschäftskund/innen bieten wir im ProNet-Produkt Telefondienste über einen sogenannten SIP-Trunk für Telefonanlagen an. Ein SIP-Trunk ermöglicht erweiterte Telefoniedienste inklusive der Zuteilung bzw. Portierung von Rufnummernblöcken. Hierfür ist eine geeignet SIP-Telefonanlage notwendig.

Ihr Glasfaseranschluss bis ins Haus ermöglicht Ihnen ungeahnte Geschwindigkeiten und eine besonders stabile und sichere Datenverbindung. Die Bandbreite (bspw. 1.000 Mbit/s), die Sie gemäß Ihrem Internetvertrag buchen, ist Ihnen garantiert: Denn das Glasfasernetz bietet eine konstante Datenleistung – anders als das Kupfernetz, bei dem lediglich „bis zu“ 250 Mbit/s o.ä. möglich sind. Sie erhalten also einen zuverlässigen Anschluss mit konstant hoher Bandbreite im Haus, unabhängig von allen anderen Nutzer:innen und Stoßzeiten im Anschlussgebiet. Denn ein eigener Glasfaseranschluss verbindet Sie direkt mit dem Hauptverteiler (PoP - Point of Presence). Diese Tatsache steigert auch langfristig den Wert Ihrer Immobilie, da eine zuverlässige Internetverbindung im privaten wie auch gewerblichen Raum immer mehr an Relevanz gewinnt. Für Privatkund:innen werden hohe Bandbreiten immer wichtiger, z.B. durch die Verbreitung von Home Office oder etwa Streaming mit großem Datenvolumen. Für Unternehmen ist das neue Netz besonders wichtig, um wettbewerbsfähig zu bleiben und damit Arbeitsplätze in der Region schaffen und sichern zu können. Derzeit bieten wir mit 10.000 Mbit/s das schnellste Internet Europas an. Damit wird der Bedarf für viele Jahrzehnte abgedeckt sein. Technisch sind aber noch viel höhere Datengeschwindigkeiten im Glasfasernetz möglich; wenn es so weit ist, muss also keine neue Infrastruktur verlegt werden, sondern lediglich die Technik in den Kabelverzweigern ausgetauscht werden.

Alternativ zur Datenverkabelung können Endkund:innen auf das sogenannte PowerLAN (bzw. DLAN) zurückgreifen. Technisch realisiert wird die Übertragung mit Hilfe von Adaptern, die einerseits mit dem Stromnetz und andererseits über einen eingebauten Ethernet-Anschluss mit einem zu vernetzenden Endgerät (z. B. einem PC, einem Drucker, einer Spielekonsole oder einer Webcam) verbunden werden. Die Daten werden über das hausinterne Stromnetz übertragen. Eine Neuverkabelung des Hauses mit Datenkabeln kann somit vermieden werden.

Im Abschlusspunkt der Linientechnik (APL) bzw. Hausübergabepunkt (HÜP) endet das Glasfaserleerrohr. Die Glasfasern werden im APL einzeln aus dem Leerrohr herausgeführt und mit Überlänge – zur einfacheren Weiterverarbeitung – im Schutz des Kunststoffgehäuses in Schlaufen abgelegt. Einzelne Glasfasern werden nach Bedarf (je Wohneinheit / Kund:in) mit den Glasfasersteckern im Ausgang des APLs verspleißt. Von dem APL aus wird per biegeunempfindlichen Glasfaser-Innenkabel der optische Netzwandler (ONT) angeschlossen. Der APL ist eine passive Netzwerkkomponente und benötigt keine Stromversorgung. In der Regel wird der APL in unmittelbarer Nähe zur Hauseinführung montiert. Das Glasfaser-Innenkabel zwischen APL und ONT hat eine Länge von 2-3 Metern. In Sonderfällen können größere Längen realisiert werden. Glasfaserkabel bis zu einer Länge von 15 Metern sind im Hausanschluss enthalten und können während der Bauphase in den GREENFIBER-Beratungsbüros abgeholt werden. Längere Kabel bis zu 100 m sind kostenpflichtig erhältlich. Auch unsere Techniker vom FIBERTEAM haben meist Glasfaserkabel zur Herausgabe dabei.

Der optische Netzabschluss (ONT Optical Network Termination) schließt das FTTH-Netzwerk auf der Kundenseite ab. Er enthält einen elektrisch-optischen Konverter. Der ONT bildet die optische Schnittstelle des optischen Netzabschlusses und wandelt das Lichtsignal des Glasfaserkabels in ein elektrisches Signal für die Inhouse-Verkabelung um. Für den ONT wird eine externe Stromversorgung benötigt. Hierfür wird eine Steckdose in Reichweite des geplanten Installationsortes benötigt.

Die Grundstückseigentümererklärung (GEE) berechtigt das ausführende Bauunternehmen, die für den Hausanschluss erforderlichen Leerrohre auf (bzw. unter) dem jeweiligen Grundstück zu verlegen und das entsprechende Haus an das Glasfasernetz anzuschließen. Die Grundstückseigentümererklärung basiert auf dem §45a des Telekommunikationsgesetzes. Sie gilt auf unbestimmte Zeit und kann mit einer Frist von sechs Wochen von jeder Vertragspartei gekündigt werden. Liegt der Infrastrukturgesellschaft keine Grundstückseigentümererklärung und somit Erlaubnis zur Leitungsverlegung auf Ihrem Grundstück vor, kann die Anbindung des jeweiligen Hauses nicht erfolgen. Das Grundstückseigentümer-Formular erhalten Sie in den regionalen GREENFIBER-Beratungsbüros, auf Anfrage oder hier zum Herunterladen.

Glasfaser ist die Zukunft der Kommunikationstechnik. Es handelt sich dabei um physische Leitungen aus feingezogenen, hauchdünnen Fäden – den Glasfasern –, die aus hochreinem Quarzglas gewonnen werden. Die Fasern sind von einem weiteren Glasmantel umgeben, der wiederum mit Kunststoff überzogen ist. Somit sind sie besonders alterungs- und witterungsbeständig, chemisch resistent, unbrennbar bei gleichzeitiger Elastizität. Die Glasfaser, auch Lichtwellenleiter genannt, wird mit Lichtimpulsen versorgt, welche die Daten übertragen. Der entscheidende Vorteil der Glasfaser gegenüber dem Kupferkabel liegt in der verlustfreien Übertragung von sehr großen Datenmengen, die in kürzester Zeit mittels Lichtwellen ohne Störeinflüsse transportiert werden. Denn die Signalübertragung per Kupferkabel kann beispielsweise durch elektromagnetische Einflüsse erheblich gestört werden. Das Kupferkabel hat einen nennenswerten Widerstand, der dazu führt, dass mit steigender Entfernung vom Verteilerkasten ein beachtlicher Leistungsverlust zu bemerken ist. Das Glasfasernetz hingegen kann Ihnen garantiert die vertraglich vereinbarte Bandbreite liefern. Da das Glasfaserkabel keine elektrischen Impulse leitet, besteht keine Gefahr oder Beeinträchtigung durch Blitzschläge oder sonstige Überspannungen. Durch die Glasfaser läuft der Datenaustausch nahezu mit Lichtgeschwindigkeit.

Hauseinführungskabel stellen die Verbindung zwischen den Kabelverzweigern und den Hausanschlüssen her. In den letzten Jahren haben sich in diesem Abschnitt erdverlegbare Mikrorohre durchgesetzt. Im ersten Abschnitt werden sie als Mikrorohrverbände entlang von Straßen oft im Gehsteig geführt. Damit befinden sie sich auf öffentlichem Grund. Diesem Mikrorohrverband wird dann ein Mikrorohr entnommen und über eine Steckmuffe als Einzelrohr zum jeweiligen Gebäude verlegt. Das Einzelrohr befindet sich damit auf privatem Grund.

Mit der Hauseinführung verbinden wir Ihren Anschluss mit dem Glasfasernetz. Dabei wird das Leerrohr durch die Wand zum Hausübergabepunkt (HÜP) verlegt. Auch dies geschieht nach Absprache, mit dem möglichst geringsten Aufwand und an einem von Ihnen bestimmten Punkt. Die geeignete Variante wird bei der gemeinsamen Grundstücksbesichtigung festgestellt und im Begehungsprotokoll dokumentiert. Die Hauseinführung sollte unterhalb des Außenniveaus vorgesehen werden, um mutwillige Beschädigungen zu erschweren. Die Zuleitung zum Haus erfolgt in der Regel durch eine Bohrung in 60 cm Tiefe. Lediglich ein kleiner Aushub an der Hauswand ist notwendig, um das Leerrohr in Empfang zu nehmen und in das Gebäude zu führen. In Einzelfällen muss der Trassenbau in offener Bauweise erfolgen. Für die Hauseinführung ist eine Bohrung von 20 mm Durchmesser erforderlich. Diese wird von der bauausführenden Fachfirma vorgenommen und nach Durchführung des Leerrohres luft- und wasserdicht verschlossen. Sollte bereits ein geeignetes Leerrohr (Innendurchmesser 20mm) vor Ort liegen, können wir auf eine weitere Bohrung verzichten.

Ein Sprachkanal ist eine Leitung, auf der gesprochen wird; bei 2 Sprachkanälen sind es dann 2 Leitungen. So könnten 2 Leute gleichzeitig telefonieren, ohne sich dabei in die Quere zu kommen. Privatkund:innen können maximal 2 Sprachkanäle erhalten.

Für den Anschluss Ihres Hauses an das GREENFIBER-Glasfasernetz können je nach Ausbaugebiet Baukosten entstehen. Die Baukostenübersicht können Sie hier einsehen. Für genauere Informationen zu Ihrem Haus fragen Sie bitte direkt bei GREENFIBER nach. Enthalten im Baukostenzuschuss ist die Anbindung per Glasfaser-Leerrohr an die Leerrohr-Infrastruktur, über die Sie im Anschluss eine Glasfaserleitung in Ihr Haus gelegt bekommen. Hinzu kommt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 50,- €. Diese deckt die Kosten zur Montage aller notwendigen passiven Netz-Komponenten zum Abschluss der Linientechnik (APL) bei Ihrem Hausübergabepunkt ab.

Grundsätzlich bekommt jede Wohneinheit ihren eigenen Glasfaseranschluss. Bei Doppelhäusern wird jede der Doppelhaushälften separat per Glasfaser erschlossen. In Mehrfamilienhäusern können unterschiedliche Lösungsansätze in Frage kommen. Zum Beispiel kann eine hausinterne Glasfaser-Unterverteilung für die Inhouse-Verkabelung errichtet werden. Alternativ kann jede Wohneinheit über ein separates Kabel angeschlossen werden. Das geeignete Verkabelungs-Konzept wird für jedes Mehrfamilienhaus individuell durch die Techniker der GREENFIBER geplant und bewertet.

Da GREENFIBER das Glasfasernetz komplett unabhängig und parallel zum bereits existierenden Kupfernetz errichtet, bleibt die vorhandene Netzinfrastruktur unverändert bestehen. Wenn es sich um die bestehende Telefonleitung handelt, wird GREENFIBER diese ohnehin nicht anrühren. Auch wenn Sie Ihre alte Kupferleitung nicht mehr nutzen, bleibt diese bestehen. Nicht mehr genutzte Endgeräte, wie z.B. gemietete Router, senden Sie nach Vertragsende an Ihren alten Anbieter zurück. Die Verkabelung in Ihrem Haus können Sie weiterverwenden. Bei verlegten Netzwerkkabeln sollte man prüfen, ob die Übertragungsraten der Netzwerkkabel ausreichen

Der/die Kund:in stimmt zu, dass im Falle des Umzugs innerhalb des Einzugsgebietes der Vertrag in ungeänderter Form für die geschlossene Vertragslaufzeit beibehalten wird. Bei einem Umzug aus dem Einzugsgebiet während der Mindestvertragslaufzeit beträgt die Sonderkündigungsfrist drei Monate bzw. einen Monat ab Einreichung eines Nachweises.

Wenn Sie eine Innenhausverkabelung haben, können Sie diese LAN-Verkabelung weiter nutzen. Hierbei ist darauf zu achten, dass ein Kabel mindestens der Kategorie 5e (max. 1 Gigabit) oder Kategorie 6a (max. 10 Gigabit) genutzt wird. So können Sie die ganze Bandbreite des neuen Glasfaseranschlusses nutzen. Über WLAN können Sie Ihre Endgeräte mit dem Router verbinden.

Damit GREENFIBER Ihren Vertrag auf den/die neue:n Eigentümer:in umschreiben kann, muss diese:r unser Antragsformular sowie die Grundstückseigentümererklärung ausfüllen. Auf diesen Formularen muss folgender Vermerk stehen: „Vertrag übernommen von: [Ihr Vorname, Nachname, Geb.-Datum]“. Sie und der/die Käufer:in müssen diesen Vermerk durch eine Unterschrift bestätigen. Sie als Verkäufer:in kündigen auf normalem Wege (mit Sonderkündigungsrecht 1 Monat), der/die neue Inhaber:in schließt einen neuen Vertrag ab. Eine "Übernahme" und "Vertragsumschreibung" ist aus Datenschutzgründen nicht möglich.

Wenn keine Grundstückseigentümererklärung vorliegt, kann das Haus nicht ans GREENFIBER-Glasfasernetz angeschlossen werden.

Unser Ziel ist, so wenig wie möglich zu graben. Denn es gibt hochwertige Oberflächen, Bepflanzungen oder Treppen, die man nicht verändern möchte. Damit die Verlegung des Glasfaseranschlusses so erfolgt, wie Sie es wünschen, vereinbaren wir vor dem Beginn der Arbeiten einen Begehungstermin. So können wir alle notwendigen Details besprechen. Auch wird so sichergestellt, dass bei der Verlegung keine anderen Leitungen beschädigt werden. Wann immer möglich, bevorzugen wir den Einsatz eines Bodenverdrängungsverfahrens mittels der sogenannten Erdrakete. In diesem Verfahren werden zwei Gruben (Start- und Zielgrube) mit je 1 Quadratmeter Größe ausgehoben. Die Erdrakete wird mit Druckluft durch Erdreich oder Gestein getrieben. Das Erdreich wird verdrängt und es entsteht eine Erdröhre, in die ein Kabelschutzrohr oder Mikrorohr oft im gleichen Arbeitsgang von der Erdrakete unmittelbar eingezogen wird. Sollte dieses schonende Verfahren bei Ihnen nicht möglich sein, werden gemeinsam vor Ort Alternativen besprochen.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, eine Festnetz-Flatrate ins deutsche Festnetz für monatlich 5 € zu buchen. Hier sind bereits 2 Sprachkanäle inbegriffen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, für monatlich 5 € eine Flatrate in alle deutschen Mobilfunknetze dazu zu buchen. Voraussetzung hierfür ist die Buchung der Festnetz-Flatrate. 

Um die 10.000 Mbit/s optimal nutzen zu können, bieten wir für diesen Tarif den Router „QNAP QHora-301W“ an. Dieser hat zwei 10G-Anschlüsse, einer für die Verbindung zum ONT und der andere für einen PC oder Server. Er besitzt WLAN 6 (Wi-Fi 6) und bietet gleichzeitig ein SD-WAN VPN der Unternehmensklasse, um die VPN Bereitstellung an mehreren Standorten über die Cloud zu ermöglichen –  immer glasfaserschnell.

Die Glasfaserkabel können zwar durch die GREENFIBER erworben werden, müssen im Haus aber entweder selbst oder durch die Hilfe externer Handwerker:innen verlegt werden.

Auf unserer Job-Seite finden Sie regelmäßig neue Stellenangebote. Von Lüneburg bis Stemwede, von Eichenzell bis Petershagen, sowie in vielen weiteren unserer Ausbaugebiete sind wir stets auf tatkräftige Mitarbeiter:innen angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Jeder Antrag besteht aus einer Grundstückseigentümererklärung und in den meisten unserer Ausbaugebiete auch aus einem Internet-Vertrag (spezifische Infos zu Ihrem Ausbaugebiet finden Sie hier). Die Grundstückseigentümererklärung, kurz GEE, ermöglicht es uns, Ihr Grundstück zu betreten und die für den Glasfaseranschluss notwendigen Baumaßnahmen durchzuführen. Bei einem Mehrfamilienhaus benötigen wir eine Grundstückseigentümererklärung, die von dem/der Eigentümer:in ausgefüllt und unterschrieben ist. Der Internet-Vertrag selbst wird dann mit den einzelnen Mieter:innen geschlossen.

Sofern Sie Ihre Festnetz-Rufnummer mitnehmen wollen, kündigen wir für Sie den bestehenden Vertrag. Dafür müssen Sie lediglich das Portierungsformular ausfüllen und an GREENFIBER zurücksenden. Alles weitere übernehmen wir für Sie.  Sollten Sie keine Rufnummer mitnehmen wollen, müssen Sie selbst Ihren bestehenden Vertrag kündigen. Bitte warten Sie hiermit, bis die GREENFIBER-Techniker den APL (Abschlusspunkt der Linientechnik) angebracht haben. Erst dann ist eine Kündigung sinnvoll. So entsteht kein Leerlauf, in dem Sie evtl. kein Internet oder Telefon haben. Unsere Vertragslaufzeit von 12/24 Monaten beginnt erst mit Ablauf Ihres Altvertrags. Der kann durch das neue Telekommunikationsgesetz übrigens deutlich früher sein, als bisher errechnet.
Wichtig: Bitte erst kündigen, wenn Sie dazu aufgefordert werden, uns bis zu einem bestimmten Datum die Kündigungsbestätigung zuzusenden.

Der Glasfaseranschluss ist in den meisten unserer Ausbaugebiete an einen GREENFIBER-Vertrag über 12/24 Monate geknüpft (spezifische Infos zu Ihrem Ausbaugebiet finden Sie hier). Danach verlängert sich der Vertrag um jeweils einen Monat, sofern er nicht mit einer Frist von einem Monat zum jeweiligen Ende schriftlich gekündigt wird.

„Sky Ticket“ und „Sky-Q“ sind in unserem GREENFIBER-Netz verfügbar. Dazu bietet Sky für ausgewählte Smartphones, Tablets und TV Geräte die passenden Apps an und funktioniert auch auf Windows- und Apple-Rechnern. Informationen dazu finden Sie auf der Sky Website.

Ihr TV-Gerät sollte Internet- und/oder Smart-TV-fähig sein (über einen LAN-Anschluss oder WLAN-Verbindung verfügen), wenn Sie IPTV ohne Receiver empfangen wollen. Wenn Ihr Fernseher nicht Smart-TV-fähig ist, können Sie alternativ einen Amazon-Firestick nutzen, um die GREENFIBER-IPTV-App installieren zu können.

Sie können Ihre Endgeräte wie gewöhnlich in Ihre Heimnetzwerk einbinden. Hilfestellungen & Anleitungen zum Anschluss Ihres neues Routers finden Sie in unserem Downloadbereich. Außerdem vermitteln wir Ihnen gerne von uns geschulte Technikpartner, die Sie entgeltlich bei der Inhouse-Verkabelung unterstützen.

Bei Doppelhäusern wird jede der Doppelhaushälften separat per Glasfaser erschlossen. In Mehrfamilienhäusern können unterschiedliche Lösungsansätze in Frage kommen. Zum Beispiel kann eine hausinterne Glasfaser-Unterverteilung für die Inhouse-Verkabelung errichtet werden. Alternativ kann jede Wohneinheit über ein separates Kabel angeschlossen werden. Das geeignete Verkabelungs-Konzept wird für jedes Mehrfamilienhaus individuell durch die Techniker der GREENFIBER geplant und bewertet.

Grundsätzlich können Sie die bestehende Innenhausverkabelung weiter nutzen. Wir verlegen das Glasfaserkabel bis in den Hausübergabepunkt (HÜP). Dieser wird ebenfalls mit einem Glasfaserkabel mit dem optischen Wandler verbunden. Der optische Wandler macht aus dem Lichtsignal ein elektrisches Signal. Üblicherweise werden diese beiden Geräte in einer Entfernung von 2 Metern voneinander montiert. Bei Bedarf ist jedoch auch eine größere Entfernung möglich. In solchen Fällen stellt GREENFIBER Ihnen ein entsprechendes Glasfaser-Innenkabel mit einer Länge bis zu 15 Metern kostenlos zur Verfügung. Darüber hinaus sind Kabel mit den Längen 25, 50 und 100 m kostenpflichtig erhältlich. Der optische Wandler wird nun über ein Netzwerkkabel mit dem Router verbunden. Sollten Sie einen leistungsfähigen Router besitzen, können Sie Ihn selbstverständlich weiterhin nutzen. Sie können jedoch auch einen vorkonfigurierten Router bei uns erwerben. Der Router verbindet Ihre Endgeräte nun mit dem Glasfasernetz. Die Installation der Geräte erfolgt über einfaches Einstecken und ist auch Nichtfachleuten zumeist mühelos möglich. Auf unserer Homepage sind dazu kurze Erklär-Videos zu finden. Selbstverständlich nennen wir Ihnen auch einen Fachbetrieb aus Ihrer Umgebung.

In unseren IPTV-Produkten ist bereits ein kostenloser Speicher von 100 Stunden enthalten. Damit können Sie auch mehrere Sendungen gleichzeitig aufzuzeichnen. Die aufgezeichneten Sendungen werden dezentral gespeichert, sodass Sie mit allen Ihren mobilen und TV-Endgeräten darauf zugreifen können.

GREENFIBER schreibt jeden Haushalt im Ausbaugebiet an und informiert über den Ausbau. Wenn möglich, gibt GREENFIBER auch Informationsveranstaltungen bekannt. Von diesen erfahren Sie im Postschreiben sowie in der lokalen Presse Ihres Wohngebiets. Natürlich hält GREENFIBER dabei stets die Sicherheitsbestimmungen ein.

Nach Fertigstellung der Leerrohrverbindung zwischen dem Haus des/der Endverbrauchers/Endverbraucherin und dem Kabelverzweiger werden die Glasfaserkabel in die Leerrohre eingeblasen. Diese Technik ermöglicht das stressfreie Einbringen von Glasfaserkabeln in Kabelschutzrohre unter optimalen Voraussetzungen bis zu 2.000 m.

In der Regel erfolgt die Montage des Hausübergabepunktes (HÜP) an dem Ort, wo auch andere Versorgungsanschlüsse (Wasser, Strom und bisherige TK-Leitungen) ins Haus führen. An diesem HÜP werden dann sowohl die von außen zugeführten Glasfasern wie auch die Leitungen zu den einzelnen Wohneinheiten angeschlossen.  
Die zu den Wohnungseinheiten verlegten Leitungen werden dann auf der sogenannten Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, kurz GF-TA , abgeschlossen.  
Der Installationsort der GF-TA und des damit verbundenen ONTs (Netzanschlusspunkt) wird mit dem/der Eigentümer:in bzw. Mieter:in abgesprochen und befindet sich in der Regel unmittelbar am Eingang der Mieteinheit (Flur) bzw. in der Nähe des Steigeschachtes sowie in der Nähe einer 230 Volt Steckdose (zum Anschluss des ONT). 
Wir können die Glasfaser-Dose auch an Ihrem Wunschort montieren. Dafür muss ein Leitungsweg vorbereitet sein – das bedeutet, dass sämtliche Kabelkanäle, Wand-/Deckendurchbrüche, etc. zum Wunschort vor dem Montagetermin vorbereitet sein müssen, damit unser Techniker die Glasfaser-Dose montieren kann. Der Leitungsweg darf vom Wohnungseintritt maximal 20 Meter betragen.

Die GREENFIBER Internet & Dienste GmbH stellt Ihnen Glasfaserkabel bis zu einer Länge von 15 m kostenfrei zur Verfügung. Darüber hinaus können Kabel mit den Längen 25, 50 und 100 m käuflich erworben werden.

Der IPTV-Receiver kann bei uns für eine monatliche Gebühr gemietet werden. Wenn Sie einen SmartTV besitzen, können Sie alternativ die GREENFIBER-IPTV-App nutzen.