Inhouse-Verkabelung

Sobald der HÜP vom FIBERTEAM, unseren “Glasfaserchirurgen“, bei Ihnen zuhause installiert wurde, wird Ihnen das Kabel zur Verbindung zwischen dem HÜP und dem ONT überlassen. 

Mithilfe dieses Kabels können Sie nun selbstständig die Inhouseverkabelung Ihrer Immobilie vornehmen. Denn Privathaushalte sind gemäß unseren Verträgen selbst zuständig für Inhouseverkabelung. Alternativ empfehlen wir Ihnen gerne lokale Unternehmen aus Ihrer Region, die wir zuvor selbst zu diesem Zweck geschult haben.

Zu den Technikpartnern

Bei der Inhouse-Verkabelung ist folgendes zu beachten: 

  • Nach Möglichkeit sollte das Kabel verwendet werden, welches Ihnen mit dem ONT geliefert wurde. 
  • Sie möchten Ihre Bestandsverkabelung nutzen? Bis zu einer gebuchten Leistung von 1.000 Mbit/s genügt für Ihr Heimnetzwerk ein Cat5-Kabel. 
  • Legen Sie eine Neuverkabelung an? Dann empfehlen wir Ihnen ein Cat-6a-Kabel oder sogar Cat 7, um zukünftig nicht erneut nachrüsten zu müssen! 
  • Verlegen Sie das Glasfaserkabel möglichst innerhalb eines Leerrohrs. Das Glasfaserkabel ist zwar sehr robust, dennoch können die Glasfasern ab einem gewissen Biegeradius brechen und dann keine optischen Signale mehr leiten. 

In unseren Beratungsbüros erhalten Sie Glasfaserkabel in den Längen 5 m, 10 m und 15 m kostenfrei. Sollten Sie größere Kabellängen von 25 m, 50 m oder 100 m benötigen, erhalten Sie diese gegen geringen Aufpreis. 

Für die Profis unter Ihnen: Bei unseren Glasfaserkabeln handelt es sich um Singlemode-Kabel. Bei dem Kabelstecker handelt es sich um LC/APC und SC/APC am ONT und um LC/APC am HÜP.

Für die speziellen Anforderungen in größeren Mehrfamilienhäusern beraten wir Sie gerne individuell (Netzebene 4).

Fragen zu Ihrem Glasfaseranschluss?

Eine Sammlung aller häufig gestellten Fragen - auch zum allgemeinen Glasfaserausbau - finden Sie hier:

Zur FAQ-Übersicht